Einführung

Wir müssen zugeben: Kein Mann will Brustthälter tragen.
Solche Brüste gewachsen den Männern führen zu einem nicht attraktiven Gefühl und zur Selbstvertrauenverlust. Jeder Mann weiß, dass die beste Art eine Frau anzuziehen, das Selbstvertrauen ist; wie kann man diese Schlacht gewinnen?

Die Gynäkomastie ist das Anwachsen der männlichen Brust, die Übersetzung aus dem griechischen bedeutet "Frauenbrüste". Die Gynäkomastie kann eine oder beide Brüste betreffen. Die Entwicklung der Brüste bei Männern ist unterschiedlich, von unaufällig bis offensichtlich. Am häufigsten tritt sie während der Pubertät auf und ist zu 25-30% bei der männlichen Bevölkerung im erwachsenen Alter vorhanden. Die häufigste Ursache der Gynäkomastie ist die Erhöhung der estrogenen Hormone und die Verminderung der androgenen. Ebenfalls, wurde ein Zusammenhang zwischen der Gynäkomastie und der Einahme einiger Medikamente (Anabolika), dem Alkohol-und Drogenkonsum und der Fettleibigkeit bemerkt.

Welche Patienten kommen für eine Reduktionsmammaplastik in Frage

In jedem Alter kann operiert werden aber nur nach einer endokrinologischen Untersuchung und einer Mammografie, die zeigen wird ob es sich überwiegend um Fett-oder Drüsengewebe handelt. Fettleibige Männer sollen operiert werden nur wenn sie es schaffen durch eine Diät Gewicht abzunehmen. Ebenfalls wird die Operation bei Alkoholikern und Drogenkonsumenten untersagt.

Operationsrisiken

Komplikationen sind bei keinem chirurgischen Eingriff auszuschliessen. Die Risiken müssen ausführlich mit dem Chirugen und dem Anästhesisten vor der Operation besprochen werden.
Ausser den Risiken die eine Vollnarkose mit sich bringt, können Infektionen, Blutergüsse und unästhetische Narben erscheinen.

Präoperatorische Anweisungen

  • essen und trinken Sie nichts mehr nach Mitternacht vor dem Operationstag;
  • es wird untersagt Aspirin oder Medikamente die Aspirin enthalten 2 Wochen vor der Operation einzunehmen;
  • Sie müssen dem Chirurgen und dem Anästhesisten mitteilen, falls Sie gesundheitliche Probleme haben (Blutdruck, Gefässerkrankungen, Infarkt, Blutzuckerkrankheit, Lungenerkrankungen, Gerinnungsprobleme, Epilepsie, neurologischen Erkrankungen, Allergien bei verschiedenen Medikamenten);
  • Sie müssen dem Arzt mitteilen ob Sie eine Zahnprothese oder Kontaktlinsen tragen;
  • falls Sie rauchen, planen Sie mindestens 1-2 Wochen vor der Operation ein, mit dem Rauchen aufzuhören und nicht eher als 2 Wochen nach der Operation wieder damit anzufangen.
  • vermeiden Sie eine masslose Sonnenbestrahlung vor der Operation;
  • halten Sie keine strenge Diät vor der Operation, da diese die Heilung verzögern kann;
  • falls Sie eine Erkältung oder eine Infektion jedlicher Art bekommen, muss die Operation vertagt werden;

Der chirurgische Eingriff

Die Operation wird unter Vollnarkose oder intravenösen Narkose ergänzt mit örtlichen Betäubung durchgeführt. Falls das überflüssige Drüsengewebe die Hauptursache für das Brustwachstum ist, wird ein Schnitt am unteren Rand des Warzenhofes gemacht und das gesamte Fettgewebe wird entfernt und zur Biopsie geschickt. Ein Dränrohr wird angelegt um Blutergüsse zu vermeiden.
Falls das überflüssige Fettgewebe die Hauptursache für die Gynäkomastie ist, dann wird diese durch die Fettabsaugung korrigiert.

Postoperatorischer Klinikaufenthalt

Der Klinikaufenthalt dauert in der Regel 1-2 Tage und es werden Antibiotika verabreicht. Nach 2 Tagen werden die Dränröhre entfernt.

Nachbehandlung

Nach der Entlassung werden die Fäden 12 Tage nach der Operation gezogen, was auch durch den jeweiligen behandelnden Hausarzt durchgeführt werden kann.
Nach der Operation muss ein Brustverband 2-3 Wochen lang getragen werden.
Es wird empfohlen Anstösse in dem operierten Bereich zu vermeiden und im allgemein wird es cca. 1 Monat dauern bis sie wieder ihren gewohnten Tätigkeiten nachgehen können.
Die Narben sind bis zu 6 Monate gerötet und geschwollen, jedoch nach 9-12 Monaten werden sie platt und heller. Es wird geraten 1 Jahr nach der Operation Sonnenbestrahlung zu vermeiden, damit keine Pigmentierung der Narben entsteht.

Schlussfolgerungen

Die Korrektion der Gynäkomastie kann ihr Aussehen und Selbstbewusstsein verbessern. Die Ergebnisse sind beachtlich und dauerhaft. Wenn ihre Erwartungen realistisch sind, haben sie die Gelegenheit mit ihrem neuen Aussehen zufrieden zu sein.
Erfahren Sie mehr über diesen Eingriff. Machen Sie einen Termin bei Herrn Dr. Bratu aus.